Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Inge Richter informiert EDEKA Kunden im Klinkengrund.
Ein Karton ist schon gut gefüllt.
Jeannette Paech und Mathias Täge von der Piratenpartei im EDEKA Klinkengrund.
Kosmetika wurden vor allem bei Rossmann gesammelt.
Im Eingang von EDEKA am Busbahnhof
Zwischenstand in der Sammelstelle am Sonnabend Mittag.
Ein Transport kommt an.
Stadtverordneter Lothar Lehmann steht im Norma.
Zwischenstand 16 Uhr in der Sammelstelle.
Ökumene in Praxis: Pfarrer Dr. Gestrich (Ev. Kirche) und Pfarrer Burkhard Stegemann (Kath. Kirche) machen eine Schicht im EDEKA am Busbahnhof gemeinsam. Die beiden Pfarrer haben in diesem Jahr das zweite Mal aktiv an dieser Aktion teilgenommen.
Abends nach 19 Uhr waren die Tische voll.
In diesem Jahr war zum ersten Mal die
Letzter Akt des Tages: Die Übergabe an die Tafeln.
Text und Fotos: O. Präger

"Weihnachten für Alle" 2015 konnte erfolgreich abgeschlossen werden

Organisatoren und Unterstützer der Aktion sagen Danke

Am Sonnabend Mittag am Stand der Solidaritätsaktion "Weihnachten für alle" im EDEKA-Markt am Busbahnhof: Eine Frau bemerkt, dass sie die Aktion während des Einkaufs ganz vergessen hat. Kurzerhand drehte sie um und steuerte die Regale ein zweites Mal an. Anschließend türmten sich die Hilfsgüter in den Geschenkkartons hinter der Kasse etwas höher.

Die Solidarität mit den betroffenen Frauen, Männern und besonders mit den Kindern war überwältigend. Süßigkeiten, Kaffee, Obst- und Gemüsegläser bzw. Konserven, frisches Obst, Weihnachtsgebäck, aber auch Spiel- und Schreibsachen, selbst Tierfutter für die erstmals teilnehmende Tiertafel Bad Belzig wurden durch Bürgerinnen und Bürger Bad Belzigs zusammengetragen. Und so konnten die Helfer in der Sammelstation am Busbahnhof Waren für die Bad Belziger Tafel, die Ausgabestelle des Vereins für Arbeit und Leben, für das Übergangswohnheim am Wetzgrunder Weg und die Tiertafel auf den Ausgabetisch sortieren (siehe Fotos).

Damit kann das Weihnachtsfest kommen, ermöglicht die Aktion doch denjenigen ein würdige Festtage, denen sehr wenig Einkommen zur Verfügung steht. Menschen, die Hartz IV beziehen, die "aufstocken" müssen, die an der Grenze des Existenzminimums "kratzen" - insbesondere von unten - und auf die Nutzung der Lebensmittelausgaben angewiesen sind. Am schlimmsten trifft es immer die Kinder. Sie sind es, die für ihre wirtschaftliche Situation gar nichts können, ihre Armut aber Tag für Tag in Schule und Freizeit spüren. 

Die Rahmenbedingungen für diese Armut werden durch die Bundespolitik bestimmt. Die Ursachen der Armut zu beseitigen bedarf es gesellschaftlicher Veränderungen. "Weihnachten für alle" kann diese Not nur zweitweise lindern. Deshalb wird es die Aktion auch im nächsten Jahr wieder geben (müssen). Dennoch sind auch in der Belziger Stadtpolitik Reserven vorhanden, um gute Lebens- und Arbeitsbedingungen für noch mehr Bürgerinnen und Bürger zu schaffen.

Zu danken ist denjenigen, die "Weihnachten für Alle" in jedem Jahr vorbereiteten, unterstützten, sich als Helfer in den Märkten zur Verfügung stellten, und denjenigen zahlreichen Menschen, die die Geschenkekartons füllten, ohne die die Aktion kein Erfolg werden könnte. Auch denen, die mit Geldspenden dabei sind, sei Dank gesagt. Nicht zuletzt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Geschäftsführungen der Märkte, die sich Jahr für Jahr daran beteiligen.


Antifa-Bibliothek

Öffentlich nutzbare Bibliothek des Ortsverbandes Belzig.

Sich etwas trauen!