Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Mobilitätskonferenz des linken Bürgermeisterkandidaten für Bad Belzig

Diskussionsrunde erarbeitet Vorschläge zur Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs

v.l.n.r.: Hans-Jürgen Henning, Jan Eckhoff, Christoph Ozasek /Fotos: LINKE Bad Belzig

Bad Belzig. DIE LINKE. und ihr Bürgermeisterkandidat, Jan Eckhoff,  luden am Samstag, den 09.04.16, zu einer Diskussion zum Thema Mobilität in und um Bad Belzig in den Saal des Rathauses ein. Ziel der Veranstaltung war unter anderem die Gestaltung des Wahlprogramms des Kandidaten unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger. Dies betonte Eckhoff besonders in seiner Begrüßungsansprache, so sei er „hier um zu lernen und gemeinsam Ideen zu entwickeln“. Die interessierten Teilnehmer wurden anfangs von Hans-Jürgen Henning, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Belzig mbH, über den momentanen Zustand des öffentlichen Personennahverkehrs informiert, welcher pro Jahr bis zu 2,5 Millionen Fahrgäste in Belzig und Umland transportiere. Christoph Ozasek, Verkehrsexperte des Regionalparlaments Stuttgart, präsentierte Lösungsansätze für das hohe Verkehrsaufkommen in seiner Region und die damit verbundenen Schadstoff- und Lärmbelastungen und gab Hinweise bezüglich der Umsetzbarkeit in Bad Belzig. E-Carsharing, bereits erfolgreich in Treuenbrietzen im Einsatz, sei ein umweltschonendes Konzept  zur Entlastung der Parksituation, und durch bereits vorhandene Fahrzeuge der VGB und Stadtwerke leicht umsetzbar. Nach Meinung Eckhoffs biete sich gerade der Klinkengrund als ein möglicher Standort eines solchen Angebots an. Durch die entsprechende Taktung der Stadtlinie könnten beispielsweise am Schweinemarkt und an der Therme Park & Ride Parkplätze, wie bereits am Bahnhof vorhanden, entstehen. Dies würde, besonders zu Stoßzeiten, zur Entlastung der Innenstadt führen und somit die Lebensqualität verbessern. Ein weiterer Punkt, welchen der Kandidat in seinem Wahlprogramm aufgreifen möchte, ist die Verdichtung des Linienverkehrs. Dieser solle, zunächst nur an Markttagen, die umliegenden Ortsteile besser an die Innenstadt anbinden. Zur Bedarfsermittlung könne ein Sprinter eingesetzt werden. Abschließend waren sich die Experten einig, dass gerade die Lage und Verfügbarkeit von Wohnraum eine Schlüsselkomponente in der Verkehrsgestaltung spiele. In diesem Zusammenhang wies Eckhoff auf eine geplante Wohnungskonferenz hin, welche am 10.05.16 in Bad Belzig stattfinden wird.


Antifa-Bibliothek

Öffentlich nutzbare Bibliothek des Ortsverbandes Belzig.

Sich etwas trauen!