Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Landtagswahlen am 14. September 2014

 

Wahlergebnisse vom 14. September 2014 in Bad Belzig, Landtagswahl

Ergebnisse in Bad Belzig
Siehe www.stadt-belzig.de Menü Wahlen/Wahlergebnisse

LINKE im Wahlkreis drittstärkste Kraft:
Ergebnisse Wahlkreis 18

 

LINKE landesweit
Partei verlor gut 8 Prozent ihrer Wählerinnen und Wähler

... wenn Sie in Beelitz, Bad Belzig, Brück, Michendorf, Niemegk, Treuenbrietzen oder Wiesenburg wohnen, ist Astrit Rabinowitsch - die Sie bereits im Landtag vertritt - wieder Ihre Kandidatin (Wahlkreis 18)

Liebe Wählerinnen und Wähler,

mir liegt der Erhalt unserer lebenswerten Region mit ihren schönen Städten und Gemeinden am Herzen. Auch in Zukunft sollen sich hier alle wohl fühlen. Dazu bedarf es guter Arbeit mit gerechter Entlohnung und den Erhalt aller Schulstandorte. Wichtiger werden die Bedürfnisse einer alternden Gesellschaft.

Vielfältige Angebote bei den Wohn- und Lebensformen, sowie eine wohnortnahe Gesundheitsversorgung sind elementar.
Für Hausärzte müssen wir besondere Anreize schaffen. Die Erreichbarkeit von Versorgungseinrichtungen, Bildungs-, Kultur- und Sportstätten muss für alle gesichert werden. Ein kostenloser Personennahverkehr ist das Ziel. Machen Sie mit, bringen Sie sich ein! Ein erster Schritt: Wählen gehen am 14. September!

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Ihr Vertrauen und Ihre Stimme geben.

Bürgerbüro
Sraße der Einheit 53
14806 Bad Belzig
Tel.: 033841-32547
0173-2671121

astrit.rabinowitsch@dielinke-pm.de

Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 - Stadtverordnetenversammlung Bad Belzig

 

Wahlergebnisse vom 25. Mai 2014 in Bad Belzig, Kommunal- unmd Europawahlen

Stadtverordnetenversammlung Bad Belzig
Siehe www.stadt-belzig.de oder direkt
LINKE mit drei Abgeordneten vertreten

 

LINKE im Landkreis diesmal drittstärkste Kraft:
Ergebnisse der Kreistagswahlen

Europawahl-Ergebnisse
So haben die Parteien im Landkreis abgeschnitten

Uta Hohlfeld und Jens Gruszka führen LINKE-Liste im Wahlkampf

Mitglieder der Partei und Parteilose kandidieren für die Liste

Klaus Curth, Uta Hohlfeld, Jens Gruszka, Anne-Karin Cooke, Jan Eckhoff, Fred Ernst, Heike Kretschmer und Angela Heyer (v.l.n.r.)

Die LINKE wendet sich an alle Bad Belzigerinnen und Bad Belziger, die sich eine lebens,- und liebenswerte Stadt, einschließlich ihrer Ortsteile als aktives und attraktives Zentrum im ländlichen Raum des Hohen Flämings wünschen. Bad Belzig ist in Bewegung.

Wir haben mit Einwohnerinnen und Einwohnern gemeinsam an der Entwicklung des Leitbildes für unsere Stadt mitgewirkt. Dabei ist sie uns noch mehr ans Herz gewachsen. Am Wichtigsten ist uns, wie es den Menschen in unserer Stadt geht. Auch künftig werden wir den Blick auf das Ganze haben und uns in unserem lokalen Denken an den Zielen des demokratischen Sozialismus orientieren.

Unser prinzipielles Anliegen ist eine transparente Kommunalpolitik, die reale Mitwirkungsmöglichkeiten bietet. Deshalb haben wir als Anlage zu unserem Wahlprogramm diese in einer handlichen Übersicht zusammen gestellt.

Aktuell lehnen wir die aggressive Außenpolitik der Bundesregierung, die die wirtschaftlichen Interessen des Großkapitals bedient, ab. Das beziehen wir auch und im besonderen auf die aktuellen Ereignisse in der Ukraine. Die Bundesregierung trägt Anteil an der Verschärfung der politische Situation in der Ukraine, sowohl für Entwicklungen in der Hauptstadt Kiew als auch im Osten des Landes.
Die wichtigste Bedingung für jegliche Existenz und Entwicklung ist Frieden in der Welt.

Vier Frauen und vier Männer werden sich zur Wahl stellen. Die derzeitigen Abgeordneten Uta Hohlfeld (Spitzenkandidatin) und Jens Gruszka führen die Liste an, gefolgt von Angela Heyer, Jan Eckhoff; Anne-Karin Cooke, Klaus Curth, Heike Kretschmer und Fred Ernst (beide parteilos).

Uta Hohlfeld

Foto: LINKE Bad Belzig

verheiratet, drei erwachsene Kinder
Dipl.-Betriebswirtin (FH)
Berufl. Tätigkeit: Projektmitarbeiterin

Ich möchte ein zweites Mal für die Stadtverordnetenversammlung Bad Belzig kandidieren, unter anderem um weiterhin die sozialen Auswirkungen von Entscheidungen ansprechen und beeinflussen zu können. Dazu gehört, den Privatisierungsbestrebungen für öffentliche Einrichtungen entgegen zu treten, Freizeit- und Kureinrichtungen zu erhalten und für alle eine bezahlbare Nutzung zu ermöglichen. Die Stadtkasse soll nicht durch die Erhöhung von Beiträgen und Gebühren sondern durch Gewerbesteuern von neu anzusiedelndem, möglichst produzierendem Gewerbe gefüllt werden. In unserer Stadt und ihren Ortsteilen sollen sich alle wohlfühlen. Um das zu erreichen ist es notwendig, dass auch möglichst viele Bürgerinnen und Bürger ihre Meinungen und Ideen bis hin zur tatkräftigen Unterstützung einbringen. Ich bin dafür immer ansprechbar und stoße gern Initiativen an, wenn sie der Allgemeinheit nützen.

Jens Gruszka

Foto: LINKE Bad Belzig

Rettungsassistent, Berufsfeuerwehrmann
Berufl. Tätigkeit: Leitstellendisponent in der Regionalleitstelle Brandenburg


Unsere Heimatstadt hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einer idyllischen Kurstadt entwickelt und wurde mit dem Titel „Thermalsoleheilbad“ gekrönt. Dass hier lebenden Menschen bei der weiteren Entwicklung unserer Stadt gehört werden, sich aktiv einbringen können und  es sich jeder leisten kann am öffentlichen Leben teilzuhaben, dafür werde ich mich einsetzen.
Als Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr mache ich mich dafür stark, die materielle Ausstattung zu gewährleisten und das hohe Niveau der Feuerwehren in unserer Stadt zu erhalten und zu verbessern.
Ebenfalls mein Anliegen:
Ganz nach dem Motto von Bad Belzig „solidarisch statt rassistisch“ werde ich dafür kämpfen, dass hier keine Minderheiten ausgegrenzt werden, dass alle Menschen sich hier sicher fühlen können und dass Bad Belzig seine offene und tolerante Atmosphäre bewahrt. Keinen Fußbreit den Faschisten!

Angela Heyer

Foto: LINKE Bad Belzig

verheiratet, ein erwachsenes Kind
Beruf: Konditorin, Köchin
Berufl. Tätigkeit: Mitarbeiterin
bei dfb e.V.

Ich heiße Angela Heyer, bin 56 Jahre und verheiratet. Wir haben eine Tochter, die bereits ihre eigene Familie hat.

Ich habe Konditorin gelernt und eine Umschulung zur Köchin absolviert. Seit neun Jahren bin ich im Waschstübchen des Demokratischen Frauenbundes beschäftigt.  Wir waschen Wäsche für sozial benachteiligte Menschen und Rentner. Diese Arbeit macht mir Spaß.
In der Stadtverordnetenversammlung möchte ich mitarbeiten, weil Bad Belzig meine Heimatstadt ist. Es ist für mich interessant zu sehen, wie sich die Stadt entwickelt und ob sich die Menschen hier wohlfühlen oder nicht. Den anderen Parteien nicht zu viel Spielraum zu lassen, den Rechten entgegen zu wirken und die Meinung der Linken einfließen zu lassen, ist für mich in der Stadtpolitik sehr wichtig.

Jan Eckoff

Foto: LINKE Potsdam-Mittelmark

Beruf:  Erzieher
zur Zeit Bachelor-Studium der Psychologie


Ich bin 28 Jahre alt und Neu-Belziger. Von Beruf bin ich Erzieher, momentan bin ich dabei, mein Bachelor-Studium der Psychologie an der Universität Potsdam abzuschließen.
Politisch aktiv bin ich seit über 10 Jahren, von der Naturfreundejugend über den AStA der Uni Potsdam bis zur LINKEN und ihrem Jugendverband, der Linksjugend. Seit August 2013 bin ich Kreisvorsitzender der LINKEN in Potsdam-Mittelmark.
Inhaltlich bin ich wohl am ehesten das, was man einen Allrounder nennt. Wo immer die Notwendigkeit bestand, habe ich mich in Themen eingearbeitet und verstehe Politik daher als großes Ganzes, nicht nur die einzelnen Bereiche für sich. Mein besonderes Augenmerk liegt – bedingt auch durch mein Studium und die Ausbildung – im Bereich Bildung und Jugend. Nur wenn Jugendliche Perspektiven haben, bleiben sie in der Region. Diese müssen wir ihnen bieten.

Anne-Karin Cooke

Foto: LINKE Bad Belzig

Studentin der Geoökologie an der Uni Potsdam, 23 Jahre alt, seit kurzem Bad Belzigerin


Bevor ich mich hauptsächlich bei der Partei DIE LINKE engagierte, war ich im ASTA und im Studierendenparlament aktiv. Seit dieser Zeit hat die Uni eine offizielle Umweltkommission.
Derzeit organisiere ich Lehrveranstaltungen, die das Thema Nachhaltigkeit fächerübergreifend beleuchten. Ich bin bewusst in den ländlichen Raum gezogen, weil ich ihn verstehen will und weil ich ihn verändern will. Dazu gehört zum einen: Mehr Mobilität, weniger Verkehr! Daher möchte ich für einen kostenlosen, nachhaltigen und bedarfsorientierten Öffentlichen Nahverkehr streiten. Weiterhin möchte ich mich für Antifaschismus einsetzen und Flüchtlingen eine Willkommenskultur bieten.
Mein Herz brennt besonders für den sozial-ökologischen Wandel unserer Gesellschaft. Bei allen Schritten, die in Bad Belzig gegangen werden, hängen die ökologische und die soziale Seite untrennbar zusammen.

Klaus Curth

Foto: LINKE Bad Belzig

verheiratet, 62 Jahre
Beruf: Chemiefacharbeiter, Betriebswirt
Berufl. Tätigkeit: Mitarbeiter Wach- und Sicherheitsdienst


Seit den 70-er Jahren arbeite, wohne und engagiere ich mich in Belzig. Deshalb arbeite ich seit Beginn der Erstellung des Leitbildes für unsere Stadt aktiv daran mit. Meine Ideen und Aktivitäten sollen dazu beitragen, die vielfältigen Potentiale unserer schönen Kur- und Kreisstadt inklusive ihrer Ortsteile noch besser sichtbar und wirksam zu machen. Vor allem sollen sich die Einwohnerinnen und Einwohner mit dem Leitbild identifizieren. Deshalb müssen sie auch öfter und intensiver an Entscheidungsprozessen beteiligt werden. Es ist noch viel mehr mit dem engagierten Mitwirken unserer Bürger erreichbar.
Besonders wichtig und grundlegend lebensnotwendig ist es inzwischen, eine friedliche Außen- und Innenpolitik unserer Bundesregierung durch die Bevölkerung zu erzwingen und das friedliche Zusammenleben in unserer Stadt gegen rassistische Angriffe gemeinsam mit allen demokratischen Kräften zu verteidigen.

Heike Kretschmer

Foto: LINKE Bad Belzig

Beruf:  Dipl.oec., Studium der Wirtschaftswissenschaften
Berufl. Tätigkeit: Betreurerin und Beraterin für sozial benachteiligte Jugendliche, Arbeitslose, Rentner im BISO e. V. Bad Belzig


Mit meiner Kandidatur in Bad Belzig möchte ich mithelfen, dass allen Bürgern und Bürgerinnen die bisherigen Errungenschaften auf ökonomischem, sozialem und kulturellem Gebiet zugutekommen. Meine Entscheidung, nach Bad Belzig zurück zu gehen und hier zu bleiben, ist richtig. Mir sind die Menschen hier sehr ans Herz gewachsen und ich möchte, dass es ihnen weiterhin gut geht und sie Spaß am Leben haben. Das kann man hier nur erreichen, wenn man selbst aktiv wird. Meine Ideen werde ich mit einbringen. Mit viel Elan und Engagement ist Vieles zu schaffen, aber nur gemeinsam!
Lassen Sie mich, liebe Bürgerinnen und Bürger Ihr Sprachrohr für Ihre Gedanken und Ideen sein.

Fred Ernst

Foto: LINKE Bad Belzig

Beruf:  Erzieher, 56 Jahre alt
Berufl. Tätigkeit: Fahrdienst Miteinander gGmbH


Es ist schwer als politischer Neuling zu sagen, wofür man sich persönlich engagieren möchte. Von der Sache her möchte man sich bei vielen Themen einbringen.
Durch meine frühere Tätigkeit als Erzieher bzw. als Sozialpädagoge in der Benachteiligtenförderung bzw. Berufsausbildung habe ich viel mit Jugendlichen zu tun gehabt, die es bis dahin nicht immer einfach hatten. Auch in meiner jetzigen Tätigkeit stehen Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt. Viele von ihnen brauchen Fürsprecher, Helfer und Unterstützer. Nur wenn wir uns dafür engagieren, haben diese eine Zukunft, denn unsere Jugend ist unsere Zukunft.

Als Kandidat DER LINKEN für die SVV möchte ich mich in den Bereichen Jugend, Soziales und Sport persönlich engagieren, da ich dafür Interesse und Vorkenntnisse mitbringe.

Kreistagswahlen am 25. Mai 2014

 

Jan Eckoff

Foto: LINKE Potsdam-Mittelmark

Beruf:  Erzieher
zur Zeit Bachelor-Studium der Psychologie

Ich bin 28 Jahre alt und Neu-Bad Belziger. Von Beruf bin ich Erzieher, momentan bin ich dabei, mein Bachelor-Studium der Psychologie an der Universität Potsdam abzuschließen.

Politisch aktiv bin ich seit über 10 Jahren, von der Naturfreundejugend über den Stadtjugendring meiner Heimatstadt und den Allgemeinen StudierendenAusschuss (AStA) der Uni Potsdam bis zur LINKEN und ihrem Jugendverband, der Linksjugend. Seit August 2013 bin ich der Kreisvorsitzende der LINKEN in Potsdam-Mittelmark.

Inhaltlich bin ich wohl am ehesten das, was man einen Allrounder nennt. Wo immer die Notwendigkeit bestand, habe ich mich in Themen eingearbeitet und verstehe Politik daher als großes Ganzes, nicht nur die einzelnen Bereiche für sich. Mein besonderes Augenmerk liegt – bedingt auch durch mein Studium und die Ausbildung – im Bereich Bildung und Jugend. Nur wenn Jugendliche Perspektiven haben, bleiben sie in der Region. Diese müssen wir ihnen bieten.

 

Für die Herausforderungen der nächsten Jahre - sei es in den Bereichen Bildung, Soziales, Gesundheit oder Ökologie - wird es nötig sein, über das eigene Ortsschild hinauszuschauen und zumindest auf Ebene des Landkreises zusammen zu arbeiten, gern auch darüber hinaus.

Alle - jede/r Bürger/in, aber auch jede Kommune - können ihren Teil dazu beitragen.

Die Spaltung in "Speckgürtel" und ländliche Gebiete hilft dabei genauso wenig wie die Aufteilung der Kinder in Gymnasium und Oberschule. So, wie die Kommunen davon profitieren, gemeinsam Aufgaben der öffentlichen Daseinsvorsorge zu übernehmen (Wasser/Abwasserverbände, Energieversorgung, etc.), so profitieren auch ALLE Kinder davon, wenn sie länger gemeinsam lernen können.

Lassen sie uns die Ellenbogen einpacken und dafür die Ärmel hochkrempeln, damit es heute und in 50 Jahren Spaß macht, in unserem Kreis zu wohnen. Für alle!


Astrit Rabinowitsch

Foto: LINKE Potsdam-Mittelmark

wohnhaft seit 1995 in Wiesenburg/Mark
verheiratet, 3 Töchter
Beruf: Lehrerin für Deutsch und Kunsterziehung

 

Erneut bitte ich als Kandidatin für den Kreistag Potsdam/Mittelmark um ihr Vertrauen! Seit 1997 bin ich dort Mitglied und bemühe mich für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises ein selbstbestimmtes, menschenwürdiges und gewaltfreies Miteinander zu gestalten.
In all den Jahren war ich Ansprechpartnerin für ihre Sorgen und Probleme, insbesondere im Bereich gesundheitliche Versorgung und soziale Betreuung. Viele von ihnen haben diese Möglichkeit genutzt. Der Erhalt des Krankenhauses in Bad Belzig als ein Ort der gesundheitlichen Grundversorgung war mir besonders wichtig. Aber auch die Belange älterer Menschen sowie Menschen mit Behinderung lagen mir sehr am Herzen.
Chancengleichheit für alle Bürgerinnen und Bürger bleibt auch in Zukunft ein Ziel meines politischen Handelns. So werde ich mich weiterhin für eine wohnortnahe, flächendeckende gesundheitliche Versorgung im ländlichen Raum genauso einsetzten wie für kurze Wege zu den Schulen und Kindereinrichtungen auf dem flachen Land.
Wichtig für mich ist die Bürgerbeteiligung an allen gesellschaftlichen Prozessen. Mehr demokratische Mitbestimmung kann auch auf lokaler Ebene ein Erfolgsrezept für ein glückliches, zufriedenes, sinnerfülltes Leben sein. Die Mobilität nimmt dabei eine Schlüsselstellung ein. Die Erreichbarkeit von Versorgungseinrichtungen, Stätten der Bildung, des Sport und der Kultur muss auch aus den Dörfern möglich wein. Wünsche und Vorschläge der Betroffenen müssen von den politisch Verantwortlichen ernst genommen werden. Nur so wird es gelingen, den Bevölkerungsrückgang im ländlichen Raum zu stoppen.

Machen Sie mit, bringen Sie sich vor Ort ein. Einen ersten Schritt können Sie am 25. Mai 2014 tun. Gehen Sie zur Wahl! Schenken sie dem Kandidaten ihres Vertrauens ihre Stimme!


Ich würde mich freuen, wenn dies eine Stimme für mich wäre.


Außerdem treten im Wahlkreis 5 (Bad Belzig, Brück, Niemegk, Treuenbrietzen, Wiesenburg) an:

3. Anne-Karin Cooke, 4. Hans-Joachim Urmann, 5. Kerstin Panzner, 6. Eyk Überschär, 7. Angelika Schulz, 8. Walter Treu, 9. Jochen Ebel

Siehe auch: Wahlseite auf www.dielinke-pm.de

Europawahlen am 25. Mai 2014

 

Foto: http://www.die-linke.de

Europa der Bürgerinnen und Bürger

Wir leben in Europa, wir wollen Europa gemeinsam verändern. Gute Nachbarschaft und eine sichere Zukunft für diese und kommende Generationen, ein Leben frei von Angst vor sozialer Not oder staatlicher Überwachung, ein Europa der Bürgerinnen und Bürger...

Europa gemeinsam verändern

 

Bundestagswahlen am 22. September 2013

 

Wahlergebnisse vom 22. September 2013

Am 22. September wurde der neue Bundestag gewählt. Die CDU geht gestärkt aus den Wahlen hervor, verliert aber den bisherigen Regierungspartner FDP. Diese ist nicht mehr vertreten. Die Ergebnisse können auf der Webseite des Bundeswahlleiters recherchiert werden.

Wahlkreisergebnis Wahlkreis 060 Stand 23:38 Uhr
direkt gewählt
Dr. Frank-Walter Steinmeier  -  SPD

DIE LINKE
Erststimmen: 23,8 / Zweitstimmen: 22,9
SPD
Erststimmen: 33,1 / Zweitstimmen: 26,2
CDU
Erststimmen: 32,8 / Zweitstimmen: 34,0

 

Wahlkreisergebnis Bad Belzig
Weitere Ergebnisse auf Stadt Bad Belzig

DIE LINKE
Erststimmen: 23,5 / Zweitstimmen: 22,2
SPD
Erststimmen: 37,1 / Zweitstimmen: 28,8
CDU
Erststimmen: 27,9 / Zweitstimmen: 30,1

Direktkandidatin im Wahlkreis Brandenburg/Havel - Potsdam-Mittelmark I - Havelland III - Teltow-Fläming I

Unsere Kandidatin für den Bundestag - Erststimme Diana Golze

38 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Diplom-Sozialpädagogin, wohnt in Rathenow, seit 2005 Bundestagsabgeordnete, Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Kinderkommission, Sprecherin für Kinder- und Jugendpolitik, Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Rathenow und Abgeordnete im Kreistag Havelland

diana.golze@dielinke-brandenburg.de

www.diana-golze.de

Wahlprogrammparteitag Dresden

100 Prozent Sozial - Zweitstimme DIE LINKE. - Wahlprogramm

"Soziale Gerechtigkeit ist das Programm der LINKEN. Vor der Wahl und nach der Wahl, in den Parlamenten und in Auseinandersetzungen im Betrieb, auf der Straße, in Initiativen, im Alltag: Wir wollen Armut beseitigen und Reichtum umverteilen. Soziale Grundrechte, gute Arbeit für alle und freie Bildung. Wir wollen die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten und für künftige Generationen wieder verbessern. Wir wollen das öffentliche gemeinsame Eigentum stärken und die öffentliche Daseinsvorsorge  ..." weiter

Das Spitzenteam im Gruppenfoto

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten zur Bundestagswahl 2013

Unser Team für soziale Gerechtigkeit (Nicole Gohlke, Jan van Aken, Caren Lay, Klaus Ernst, Gregor Gysi, Dietmar Bartsch, Sahra Wagenknecht und Diana Golze) im Kurzporträt, dazu ausgewählte Presseerklärungen und weitere Informationen. Außerdem ein Kandidatinnen- und Kandidatenfinder, untergliedert nach Landeslisten und Wahlkreisen, mit Informationen über jede Kandidatin uind jeden Kandidaten der LINKEN. weiter


Wahlprogramm

Die politischen Vorhaben für die Legislaturperiode ab 2014

Gemeinsam für die Zukunft unserer Stadt Bad Belzig: 100% sozial für Bad Belzig

 

100% SOZIAL

Zeitung zu den Kommunal- und Europawahlen 2014 für Potsdam-Mittelmark

100% sozial für Potsdam-Mittelmark

 

Kreis-Wahlprogramm

Programm zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014

Gemeinsam für die Zukunft des Landkreises: 100% sozial für Potsdam-Mittelmark

 

"Offen gesagt" Nr. 4 vom 10. Mai 2014

Publikation des Ortsverbandes und der LINKSfraktion Bad Belzig

Punktuell Bilanz über fünfeinhalb Jahre SVV und Fraktionsleben; Strukturen der Rechten in Bad Belzig und Umgebung. mehr

 

Wählen gehen! So wird’s gemacht.

Jeweils drei Stimmen bei der Wahl der Kreistage, Stadtverordnetenversammlungen
und Gemeindevertretungen sowie der Ortsbeiräte mehr

 

Zum ersten Mal mit 16

Wähle, wie du leben willst

Geh nicht einfach nur wählen, sondern werde aktiv! mehr

 

Die Bundestagswahl, die LINKE und die Parteienlandschaft

3.752.577 Zweitstimmen: zum Ergebnis der Linkspartei
Von Tom Strohscheider, nd-Chefredakteur

Das Handlungsfeld der Parteien ist neu geordnet
Eine erste Analyse von Horst Kahrs, Rosa-Luxemburg-Stiftung

 

Themen und Programmatik der LINKE.

Von A wie Abmahnindustrie bis Z wie Zweitveröffentlichungsrecht

Positionen zum Schmökern und Informieren