Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Olaf Präger

Gelungene Soli-Aktion in schwieriger Zeit

Die zwölfte Auflage der Solidaritätsaktion "Weihnachten für Alle" war sicher eine besondere. Das hängt auch damit zusammen, dass das Jahr 2020 ein besonderes war.


Fotogalerie: "Weihnachten für Alle" 2020


Dessen Auswirkungen ist wohl an niemanden spurlos vorüber gegangen, nicht an den Menschen, denen "Weihnachten  für Alle" zugute kommen wird und nicht an den Tafeln, die in Bad Belzig tätig sind. Ist doch der bundesweite Trend, dass auf Grund geschlossener Gaststätten weniger Lebensmittel zur Verteilung bereitgestellt wurden und werden, nicht vorüber gegangen. Immerhin rund 1000 Menschen in Bad Belzig sind es, die berechtigt sind, Leistungen der Tafeln zu beziehen.

Nun die gute Nachricht: die Bilanz der Solidaritätsaktion "Weihnachten für Alle" ist dennoch sehr positiv zu bewerten. Wie in den Vorjahren bogen sich in der Sammelstelle sprichwörtlich die Tische unter der Last der Süßigkeiten, Milch- ud Fleischwaren, Nährmittel, Obst- und Gemüsekonserven, der Tee-, Kaffee- und Kakaopackungen, der Kartoffeln, Äpfel und Apfelsinen, der Kosmetikartikel, der Schreib- und Spielwaren und auch des Tierfutters.

Die Solidarität mit den Bad Belzigern, die nur ein sehr geringes Einkommen beziehen, funktioniert also. Das Gesammelte kommt jetzt Menschen und ihren Familien zugute, die mit sehr wenig Geld auskommen müssen. HartzIV-Bezieher bzw. Aufstocker und  Grundsicherungsempfänger, die auf die Nutzung der Lebensmittelausgaben angewiesen sind. Darunter viele Kinder, die für ihre  wirtschaftliche Situation gar nichts können, ihre Armut aber Tag für Tag in Schule und Freizeit zu spüren bekommen. In diesem Jahr wurde es wieder besonders deutlich, als vielen von ihnen die Ausstattung für den Distanzunterricht schlicht fehlte.

Das Weihnachtsfest kann nun etwas sorgenfreier begangen werden, zumindest, was die Versorgung mit Lebensmitteln betrifft. Aber Weihnachten ist schnell vorbei und die Armut bleibt. Ist die einml jährliche Solidaritätsaktion also der sprichwörtliche Tropfen auf dem heißen Stein? Sicher, aber für die Bekämpfung der Ursachen von Armut sind grundsätzliche gesellschaftliche Veränderungen notwendig, die dafür sorgen, dass die Umverteilung von unten nach oben endlich umgekehrt wird. Diese sind aber kaum in Sicht. Deshalb werden die Organisatoren und Helfer die Aktion Jahr für Jahr neu planen und ermöglichen.

Der Dank der Organisatoren gilt den EDEKA-Märkten, dem Rossmann-Markt und den weiteren Geschäften in der Bad Belziger Innenstadt. Dank auch den gut 30 Helferinnen und Helfern in den Märkten und in der Sammelstelle. Nun sind die Tafeln am Zuge, alles zu tun, dass letztlich eingeschätzt werden kann: Jetzt kann Weihnachten kommen.


Fotogalerie: "Weihnachten für Alle" 2020