Bereits am Freitag trat "Abbruch" engagiert auf die Bühne
Sonnabend Nachmittag trat "Manifest" auf. Das Repertoire der Gruppe umfasst vor allem Lieder und Tänze der Juden Osteuropas.
Astrit Rabinowitsch (Kreistagsmitglied) und Angela Heyer (Vorsitzende Stadtfraktion Bad Belzig) am Infostand.
Dr. Andreas Trunschke moderierte den Talk mit Anke Domscheit Berg.




Harald Wandel wartet auf seinen nächsten Einsatz.
Gesine Lötzsch während der Lesung.

(Alle Bilder: DIE LINKE.Bad Belzig)
Er hat uns aus der Patsche geholfen, als am Sonnabend mal die Anlage streikte.
Harald Wandel eröffnet das Sonntagsprogramm.

Layouter Kenni und Pressesprecher Maximilian am Infostand.
In unseren Bücherkisten wurde zeitweise munter gestöbert.
Die Runde der Lokalpolitiker und -Akteure.

Bernd Lachmann nutzt die Gelegenheit über die Friedensaktion zu referieren und Unterschriften zu sammeln. Aus unserem Kreisverband kommt die Initiative für ein Verbot von Atomwaffen.
"The Artcores" aus Zerbst beschloss das Programm des diesjährigen Linkehofes.
Auch die Meinungstafel wurde sowohl Sonnabends als auch Sonntags sehr gut genutzt. Was denken Sie über die Ziele der Partei DIE LINKE., in welcher Spalte hätten Sie ihre Striche gezogen?
31. August 2017

Der LINKE-Hof während des Altstadtsommers 2017

Die Veranstaltungen, die Bands und Talkrunden sorgten für gute Publikumsresonanz

Etwa 20 Höfe und Kunst- und Kulturstandorte haben die Belzigerinnen und Belziger am letzten Augustwochenende eingeladen, den Altstadtsommer 2017 in der Kur- und Kreisstadt mitzufeiern.

Traditionell war auch die LINKE Potsdam-Mittelmark mit einem offenen Hof in der Magdeburger Straße 22  dabei.

Die Konzerte, die Talk-Runden, unsere Bücherkisten und nicht zuletzt die Gastronomie auf dem Hof sorgten für eine gute Besucher-Resonanz.

Mit karibisch-kubanischen Klängen begann der Sonnabend Nachmittag. "Proyecto Son Batey" sorgte für Stimmung im Publikum, gefolgt von teils humorvollen, aber auch nachdenklichen Liedern der Gruppe "Manifest" aus Potsdam.
Der Abend endete mit Musik von Thomas Rottenbücher und "Lari und die Pausenmusik".

Der Sonntag begann traditionell politisch. Die Bundestagskandidatin Anke Domscheit Berg stellte sich und ihre politischen Ziele den interessierten Zuhörern vor. Unter anderem warnte sie vor den Konsequenzen auf dem Arbeitsmarkt durch Innovationen wie selbstfahrende Autos oder "dunkle Fabriken" - Fabriken ohne Menschen im Produktionsprozess, die es heute bereits in China gibt. Wenn dort niemand arbeitet - wer finanziert dann die Ausgaben für die soziale Absicherung der Menschen, wer finanziert Bildung und Infrastruktur? Ein bedingungsloses Grundeinkommen, ev. vorerst nur als Pilotprojekt realisierbar, könne die Bevölkerung vor der Verarmung schützen und ein menschenwürdiges Leben für alle ermöglichen.

Die Lokalpolitik löste die Bundestagskandidatin auf der Bühne ab. Fortan bestimmten Themen das Gespräch, u.a. mit Bürgermeister Roland Leisegang und Klinke1-Manager Carsten Tarrach, über "soziale Stadt", über die Perspektive für das POGO, über Sozialarbeit im Klinkengrund, Schülerzahlen, über die Eisbahn. Wie man sich Bad Belzig in 10 Jahren vorstellt, auch darüber wurde gemutmaßt.

Bernd Lachmann nutzte die Gelegenheit über die Friedensaktion zu referieren und Unterschriften zu sammeln. Aus unserem Kreisverband kommt die Initiative für ein Verbot von Atomwaffen.

Musikalisch begleitete Harald Wandel aus Neubrandenburg mit seiner Gitarre und launigen bzw. nachdenklichen Liedern die Gesprächsrunden.

Launig und nachdenklich wurde es zum Teil auch bei der Lesung mit Gesine Lötzsch, LINKE-Bundestagsabgeordnete für Berlin-Lichtenberg. Sie stellte dem Publikum Anekdoten aus ihren Buch "Immer schön auf Augenhöhe" vor.

Wie schon so oft, beendeten die Musiker von "The Artcores" aus Zerbst das Programm des diesjährigen Linkshofes. Wir sagen Danke den fleißigen Helfern an den Bücherkisten, dem Infostand, den Auf- und Abbauern, dem Catering aus Reppinichen und ganz besonders den Aktiven und Künstlern auf der Bühne.

Olaf Präger